< Wir suchen eine Geschäftsführerin/einen Geschäftsführer
05.01.2020 13:00 Alter: 13 days

Frei laufend, wild o d e r : Fängt das Tierheim Katzen ?


In der letzten Zeit ist vermehrt die Frage an uns herangetragen bzw. in den sozialen Medien diskutiert worden, ob bzw. warum wir Katzen ein- bzw. "weg"fangen, die doch ein Zuhause haben und einfach nur draußen herumlaufen 
Gerne möchten wir dazu ein wenig etwas schreiben.

Es ist in der Tat nicht einfach Freilauf Katzen von wilden oder wildlebenden Katzen zu unterscheiden.

Wichtig ist erstmal, dass wir grundsätzlich aktiv keine Katzen einfangen, die irgendwo herumlaufen.

Die Aussage grundsätzlich lässt natürlich Ausnahmen zu, wie z.B  Einfangaktionen, weil wir auf eine wild lebende Population aufmerksam gemacht werden. Dies war in der letzten Zeit z.B. auf dem Wertstoffhof in Neustadt der Fall. Ebenso haben wir eine Katzenfalle aufgestellt, um drei Tiere einzufangen, die von einer Mieterin in einer Wohnung zurückgelassen wurden und vom Vermieter einfach raus gesetzt wurden.
Hier sehen wir ganz klar die Notwendigkeit zu helfen, da reine Wohnungskatzen, insbesondere bei diesem Wetter, draußen häufig nicht zurechtkommen. 

Weitaus häufiger klingelt bei uns das Telefon und wir werden darauf hingewiesen, dass eine Katze mehrfach in einer bestimmten Gegend gesehen wurde. Hier versuchen wir durch gezieltes nachfragen herauszufinden, ob es sich um eine eher wilde Katze handelt oder einfach um einen Freigänger. Zudem geben wir auch den Hinweis mal mit den Nachbarn zu sprechen, ob diese das Tier kennen oder nicht.
Ebenso kommt es vor, dass tierliebe Menschen bei uns vorbeischauen, die eine eingefangene Katze gleich mitbringen.

Leider fangen genau dann die Probleme für uns an:
Wann kümmern wir uns und wann nicht? Als Tierschutzverein entscheiden wir natürlich in der Tat für das Tier, wenn wir z. B. hören, dass es alt oder in einem schlechten Zustand ist oder Verletzungen hat. Ebenso, wenn es sich an oder auf einer viel befahrenen Straße aufhält oder sich anderweitig in Gefahr begibt.

Wenn es sich um sehr junge Tiere handelt, sorgen wir auch dafür, dass sie aufgenommen werden, um sie zu impfen, zu chippen und –je nach Alter- ggf. zu kastrieren. Sofern diese Tiere wild sind und das Einverständnis vorliegt, werden sie nach Abschluss aller Behandlungen wieder an die Fundstelle zurückgebracht.

Bei augenscheinlich gesunden Tieren, die zu uns gebracht werden, versuchen wir natürlich erstmal einen Besitzer ausfindig zu machen. Hier ist der erste Schritt, dass wir nach einem Chip suchen.
Insbesondere bei frei lebenden Katzen ist es immens wichtig, dass dieser Chip vorhanden ist und das Tier registriert ist.
Hinzu kommt, dass für den Bereich Wunstorf diese Kennzeichnungspflicht verpflichtend ist.

Eine Rückvermittlung kann nicht einfacher und schneller erfolgen als durch das Auslesen des Chips. 

Ende des Jahres hat sich dies wieder gezeigt:
Uns wurde ein gesunder Kater in gutem Zustand übergeben, der an der B441 gefunden wurde.  Dadurch, dass er sowohl gechippt, als auch registriert war, konnte er nach nur 3 Stunden wieder seinen Besitzern in Garbsen übergeben werden. Wie er an die B441 gekommen ist, wird immer sein Geheimnis bleiben.

Auch die 17 Jahre alte Katze, die 2 Monate verschwunden war, ist auf diesem Weg wieder schnell zu ihrer Besitzerin zurückgekehrt, nachdem sie bei uns abgegeben wurde.  

Bitte versetzen Sie sich einmal in unsere Lage:
Wenn wir nur nach telefonischen Informationen entscheiden müssen, ob wir ein Tier aufnehmen müssen, ist es dann nicht besser lieber eines zu viel aufzunehmen, als eines zu wenig?
Wie wäre die Reaktion, wenn wir dieses Tier nicht aufnehmen und es stirbt?  

Auch wenn wir mit der Entscheidung eine freilaufende Katze aufzunehmen manchmal falsch liegen mögen, ist dies ein Risiko, dass wir zum Wohl der Tiere eingehen müssen.

Wir würden uns freuen, wenn Sie unsere Beweggründe für die Aufnahme von frei laufenden oder wilden Katzen ein wenig mehr nachvollziehen können.