Wilma

Hallo, ich bin’s, Wilma!

Ich bin vor einer Woche in meinem neuen Zuhause eingezogen und es ist so, als wäre ich schon viiiel länger hier. Die beiden Menschen, die mich abgeholt haben und die hier auch wohnen, sagen das auch. Und sie wundern sich, WIE schnell ich mich eingelebt habe und auch, wie gut das mit der anderen Katze schon klappt. Verstehe ich gar nicht, hier ist es wirklich prima und alles ist schon für zwei Katzen vorbereitet
(sogar die Kugeln am Weihnachtsbaum sind blöderweise katzensicher festgeklemmt schade, da könnte man prima mit spielen)- warum sollte ich mich da nicht schnell eingewöhnen?

Außer mir wohnt hier nämlich noch Jule, die ist schon acht, gaaanz schwarz und mir gegenüber noch etwas zurückhaltend, aber eigentlich kommen wir schon ganz gut miteinander aus – nur, wenn ich ihr etwas ZU nah auf den Pelz rücke, gibt sie mir mit einem kurzen Knurren oder Fauchen zu verstehen, dass ihr das (noch?) zu viel ist (aber das ist auch ok, das muss ich schließlich noch lernen). Bis vor kurzem hat hier noch Findus gewohnt, das rieche ich und die Menschen sprechen oft über ihn. Und
der hat Jule immer weggeschickt, wenn es ihm zuviel war- also muss auch sie ihre neue Rolle noch üben.
Ich habe aber schon gesehen, dass Jule fast so gerne spielt und tobt wie ich…wenn wir uns noch besser kennengelernt haben, klappt das bestimmt auch zusammen. Immerhin teilt sie schon ihr Spielzeug mit mir…und manchmal stibitze ich etwas von ihrem Futter, das finde ich auch zu lecker.
Aber auch sonst finde ich es klasse hier! Ich darf eigentlich überall spielen (nur, wenn ich mich auf dem großen Tisch schlafen legen will, findet das außer mir irgendwie keiner witzig und über die Computertastatur soll ich auch nicht laufen…dabei kommen dann immer so lustige Zeichen auf dem großen Bildschirm, die man jagen kann).

Besonders das Bett meiner Menschen ist eine tolle Spielwiese und soo gemütlich, aber auch das Sofa oder die Katzenkörbchen finde ich super zum Ausruhen und Schlafen.
Manchmal bin ich von der ganzen Toberei und all dem Neuen, was ich so lerne, auch plötzlich so kaputt, dass ich mich einfach da hinlege, wo ich gerade bin.

Am allerbesten finde ich allerdings die Kuschelstunden mit den Menschen, dann träume ich immer ganz tief und jage schon mal die großen Tauben, die ich mir immer durch das Fenster im Garten angucke – bis ich groß genug bin, soll ich da nämlich noch nicht hin.

So, nun muss ich aber wieder los…Knisterbälle jagen oder so 
Macht es gut und DANKE noch mal für Alles!

Liebe Grüße auch von meinen Menschen und Jule,
eure Wilma

Kommentare sind geschlossen.